Norbert Bayer

Divided By Zero

Sonntag, 1. Juli 2012 von 16 – 20 Uhr

Ausstellung + Künstlerbuch-Präsentation
Niklas Schechinger Fine Art / Berlin

 

  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • Installation with photographs as C-prints, printed paper & Ministeck-mosaic
    Size variable
    2012
  • invitation card
«Know More» lautet der Titel eines Künstlerbuches von Norbert Bayer. Know what? No more? Das liest sich wie eine surrealistische Erzählung ohne Text, was heißt, dass es sich tatsächlich nicht wie eine Roman lesen lässt, aber wie eine geheimnisvolle Fiktionalisierung des Lebens oder wie die Entschleierung der wundersamen Qualitäten, die das Leben in Wirklichkeit besitzt – wenn man dazu in der Lage ist, ihnen teilhaftig zu werden. Eine Reihe von fotografischen Abbildungen konfrontiert mit einer seltsamen Abfolge, die uns dazu anhält, die Bilder in einer Art Reimform miteinander zu verbinden: Pflanzenwedel, gefiederter metallischer Boden, der Rand des Nichts, die Kante einer Mauerbrüstung, ein zerschlagener Kaffeehaustisch, Menschen auf einer Party…  Pflanzen in einem Fenster, Pflanzen auf einem Markt… ein Vorhang, der sich in seinem eigenen Schatten zusammenrollt, zwei Bananen in Löffelstellung, ein Paar Schuhe, denen die Zungen heraushängen. Von Anfang bis Ende ist jedes Bild von einem freimaurerischen Geheimnis umfangen, das sich als Diamant präsentiert und auf etwas hinweisen will. Doch auf was? Und warum? Es ist ein Spiel, das Bayer selbst gespielt hat und das nun jeder Betrachter ebenso für sich spielen muss. Niemals wird es zweimal dasselbe Ende finden.
-Lori Waxman, 60 WRD/MIN ART CRITIC, documenta (13)

www.norbertbayer.de