Philipp Schwalb

  • WEZEN?!$
    (1€/erscheinend?/HALLA!)
    oil on canvas
    200 x 140 cm
    2012
  • grüne Topfpflanze
    oil on canvas
    150x110 cm
    2012

Philipp Schwalb – Mort!?$$

Philipp Schwalb zeigt eine große Gruppe neuer Bilder, die den Signalwert und die Farbpolitik künstlerischer Mittel vorführen. Er entwickelt seine Zeichen, Formate, Flächen und Kontraste, als ob er sie einer gesellschaftlichen Verwertung zur Verfügung stellen wollte, der Kennzeichnung von Parteinahme und Feindkonstruktion, der Kontrolle von gangland und clubbing, der Markierung von Waffen und Gefahren, der Ankündigung von Alarmsituationen und Schmerz. In allen sozialen Bereichen – ob nun Verein, Club, Armee, Partei, Siedlung, Stadt, Lager oder Markt – werden Farben und Zeichen politisiert, territorialisiert und militarisiert, werden Elemente der Malerei für Flaggen, Abzeichen, Marken, Logos, Grenzen oder Graffitis verwendet, und von dort wirken sie in die Wahrnehmung der Wirklichkeit zurück. Die Ausstellung von Philipp Schwalb zieht diesen Hintergrund der künstlerischen Mittel nach vorn; sie macht die Gewalt und Verbote, den Mord und das Vergnügen, die Codes und ihre Zerstörung unmittelbar zum Thema, wobei die Ansprüche des Sozialen nicht unberührt bleiben. In der Kunst und vor allem in der Malerei wird das profane Gelände der Farben und Signale von den magischen Kräften der Schönheit verwirrt, und niemand kann garantieren, dass die Dinge das Versprechen ihrer eingetragenen Bedeutung danach noch werden halten können.

(Text: Roberto Ohrt)